Schriftstellerkongress Saarbrücken
Programm Autoren Veranstalter Partner Veranstaltungsort Kontakt Service Dank
Autoren
zurück
© Susanne Schleyer/SV
  Juri Andruchowytsch

Juri Andruchowytsch, geboren 1960 in Iwano-Frankiwsk/Westukraine, dem früheren galizischen Stanislau, studierte Journalistik und begann als Lyriker. Er übersetzt aus der russischen, polnischen, englischen und deutschen Sprache ins Ukrainische. 1985 wird er Mitbegründer der legendären literarischen Performance-Gruppe Bu-Ba-Bu (Burlesk-Balagan-Buffonada). Mit seinen drei Romanen Rekreacij (1992), Moskoviada (1993), Perverzija (1999), die ins Polnische und Russische übersetzte wurden, ist er unfreiwillig zum Klassiker der ukrainischen Gegenwartsliteratur geworden. 2000 erschien in Polen Mein Europa (mit Andrzej Stasiuk) als Ergebnis einer gemeinsamen Reise durch den unbekannten europäischen Osten. Die deutsche Übersetzung erschien im Mai 2004 in der edition suhrkamp. In seiner Heimat ist er Vizepräsident des Ukrainischen Schriftstellerverbandes.

Juri Andruchowytch né en 1960 à Iwano-Frankiwsk/ Ukraine occidentale, auparavant Stanislau, fit des études de journalisme et débuta comme poète. Il traduit du russe, polonais, anglais et allemand vers l’ukrainien. En 1985 il devient co-fondateur du groupe littéraire Bu-Ba-Bu (Burlesk-Balagan-Buffonada). Ses trois romans Rekreacij (1992), Moskoviada (1993), Perverzija (1999), qui ont été traduits en polonais et russe, l’ont involontairement élevé au rang de classique de la littérature ukrainienne contemporaine. En 2000 il publia en Pologne le livre « Mein Europa » (avec Andrzej Stasiuk) qui est le résultat d’un voyage commun dans l’est européen. La traduction allemande a été publié en mai 2004 aux éditions Suhrkamp. En Ukraine il est le vice-président de l’association des auteurs.


Bibliografie (Auswahl)
Engel und Dämonen der Peripherie. Essays, Suhrkamp 2007
Geheimnis. Suhrkamp 2008
Zwölf Ringe Roman. Suhrkamp 2007
Moscoviada, Roman. Suhrkamp 2006
Mein Europa. 2 Essays, Suhrkamp 2004
Das letzte Territorium. Essays, Suhrkamp 2003

Auszeichnungen (Auswahl)
2001 Herder-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung
2005 Sonderpreis des Erich-Maria-Remarque-Friedenspreises der Stadt Osnabrück
2006 Leipziger Buchpreis zur Europäischen Völkerverständigung auf der Leipziger Buchmesse

Juri Andruchowytsch liest in Saarbrücken aus seinem noch nicht edierten Text „Kleine geopoetische Enzyklopädie“ (Arbeitstitel).